Propaganda: Vom „Stürmer-Juden“ zum „Spiegel-Griechen“

Die deutsche „Elite“ plündert munter Griechenland aus, ich nenne das einfach Volksverhetzung durch die sogenannte Presse, Medien und angebl. „Regierungen“, ganz vorne weg, natürlich Merkel und Konsorten.

Ursprünglich veröffentlicht auf Jasminrevolution:

PrometheusSpiegeltit_FauleGriechen

Bertelsmann schuf den “Spiegel-Griechen”, mit struppigem Schnauzbart, krummer Nase, buschigen Augenbrauen, langen, gebogenen Fingern, krummen Beinen und Sirtaki-tanzenden Plattfüßen, dazu hämisch: “Unsere Griechen”. Das spricht billige Ressentiments an, rassistische Vorurteile und niederste Instinkte -kurz: Es verkauft sich blendend!  Einziger Wermutstropfen: Anders als der Stürmer-Gründer, Rassist und Hitler-Liebling Julius Streicher mit seinem “Stürmer-Juden” muss Bertelsmann sich den Profit an der rassistischen Hetze mit Springers BILD teilen. Aber Bertelsmann-Besitzerin Liz Mohn und Friede Springer (ihr Blatt schuf den “Pleite-Griechen”) sind ja ein Milliardenerbinnenherz und eine Medienmogulinnenseele…

 

Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer verteidigte das umstrittene Spiegel-Cover “Unsere Griechen” als harmlose Satire

Ist der Vergleich des “Spiegel-Griechen” mit dem “Stürmer-Juden” (mit  gebogener Nase, hervorstehenden Augen, krummen Beinen und Plattfüßen) wirklich so weit hergeholt? Sind es nicht die selben Methoden, die heute gegen die Griechen zur Anwendung kommen, die immer wieder von Rassisten gegen die von ihnen verhetzten Minderheiten, Fremden, Außenseiter usw. eingesetzt wurden? Das Blatt kam…

Original ansehen noch 817 Wörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA: Trage das Ergebnis ein ! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.